WIRKUNGSPRINZIPIEN

EINWIRKUNG MITHILFE VON CERAGEM MASTER

AKUPRESSUR

Akupressur stellt eine Druck-und Reflextherapie dar, in deren Basis ein Reiz der mechanischen Rezeptoren in Form vom Anpressen der Akupunktur-Punkte liegt.

Die Punktmassage wird mit einem Finger oder speziellen kugelförmigen Jadesteinen gemacht und kann als eine selbstständige Art der Reflextherapie genutzt werden. Bei der Benutzung der Ceragem Massageliege ist die Akupressur ein Komplex der Einwirkungen auf die Akupunktur-Punkte des kranken Menschen.

 

Man unterscheidet zwei Stufen der Reizeinwirkung bei der Akupressur: eine schwache und eine starke. Bei der schwachen Stimulation ist die Intensität der Einwirkung gering und kurzzeitig, eine Irradiation der Gefühle aufgrund des Drucks tritt nicht auf.

 

Für einen Effekt der schwachen Akupressur legen Sie eine Unterlage (einen Bettlaken, ein Frottiertuch oder ein gefaltetes Betttuch) auf die Massageliege. Für eine starke Akupressur dagegen nutzen Sie den Druck der gesamten Körpermasse des kranken Menschen.

Bei der Akupressur mithilfe der Rollen der Ceragem Massageliege wirkt das Gerät überwiegend auf die topografisch und anatomisch naheliegenden außenmeridionalen Punkte ein, die außerhalb den meridionalen Wechselbeziehungen liegen. Dort verursacht sie eine lokale therapeutische Wirkung, weswegen sie bei Krankheiten oder pathologischen Prozessen von bestimmten Körperbereichen sehr hilfreich ist.

 

Die außermeridionalen Punkte, die rechts und links entlang der Wirbelsäule und der vorder-mittleren Linie des Körpers verlaufen, sind paarweise auf beiden Seiten des Körpers; es sind auch einzelne vorhanden, wenn sie sich auf der mittleren Körperlinie befinden. Manche außermeridionale Punkte stimmen mit meridionalen überein, bilden manchmal Gruppen von 1-10 Punkten zusammen und bekommen in diesem Fall eine gemeine Akupressur-Heilwirkung.

 

Empfohlen ist die Einwirkung auf die außermeridionalen Punkte: des Wirbelsäule-Brustbereichs; des Brustbeins – bei den Krankheiten des Herzkreislauf- oder Bronchopulmonalensystems; des unteren Wirbelsäule-Brustbereichs und der vorderen Bauchwand – bei den Krankheiten der Verdauungsorgane und des Urogenitalsystems; des Kreuz- und Kreuzbeinbereichs – bei den Krankheiten des Urogenitalsystems und der Osteochondrose (Ischias) der Wirbelsäule.

                                2014 CERAGEM